Peter Paul Rubens wurde am 28. Juni 1577 als Sohn von Jan Rubens und Maria Pypelincks in Siegen geboren. Er hatte 5 weitere Geschwister. Sein Vater war ein Rechtsanwalt und Schöffe in Antwerpen. 1568 musste er mit seiner Familie wegen der Religionsunruhen nach Köln fliehen, da Rubens reformiert war. Er arbeitete dort als Berater der Gemahlin von Wilhelm von Oranien. Eine Affäre mit ihr half Wilhelm die ungeliebte Gattin per Scheidung loszuwerden, brachte Jan Rubens aber 1571 in das Gefängnis auf der Festung Dillenburg. Nur die Bitten seiner Frau Maria befreiten ihn schließlich. Daraufhin stand er unter Hausarrest in Siegen. 1578, ein Jahr nach Peter Pauls Geburt, durfte die Familie wieder nach Köln umziehen. Nach dem Tod des Vaters 1587 zog seine Mutter mit den Kindern nach Antwerpen.

Er besuchte gemeinsam mit anderen Söhnen der Antwerpener Oberschicht die Lateinschule von Rumoldus Verdonck (1541–1620). Dann wurde Peter Paul Rubens einige Monate als Page an den Hof von Marguerite de Ligne (1552–1611) berufen. Bereits seit 1592 widmete sich Rubens der Kunst und hatte nacheinander die Maler Tobias Verhaecht , Adam van Noort sowie Otto van Veen als Lehrer. 1598 beendete er die Lehre und wurde in die Malergilde in Antwerpen aufgenommen.

Im Mai 1600 studierte Peter Paul Rubens Tizian und Veronese in Italien. Hier bemerkte ihn der Herzog Vincenzo Gonzaga von Mantua, der ihn als Hofmaler nach Mantua holte. Die Kunstschätze des Herzogs boten Rubens viel Inspiraton für sein Schaffen. Nach einem Aufenthalt in Rom ging Rubens 1603 als Überbringer kostbarer Geschenke des Herzogs an den spanischen Hof nach Madrid. 1604 kehrte er zurück und malte er ein Triptychon mit der heiligen Dreifaltigkeit für die Jesuitenkirche in Mantua. 1605 ging er wieder nach Rom, wo er ein in drei Teilen auf Schiefertafeln ausgeführtes Altarbild für Santa Maria in Vallicella zu malen begann (1608 vollendet).

1608 kehrt Peter Paul Rubens nach Antwerpen zurück. Dort trauert er über den Tod seiner Mutter. 1609 heiratet er sich Isabella Brant. Rubens wichtigster Förderer wurde der mehrfach amtierende Bürgermeister von Antwerpen, Nicolaas Rockox. Dessen Aufträge verhalften Rubens dazu, sein Talent in kurzer Zeit bekannt zu machen und viele lukrative Aufträge der Oberschicht zu erhalten. 1611 baute Rubens ein eigenes prächtiges Haus, in dem er seine reiche Sammlung verwarte. Auch 1611 wurde seine erste Tochter Clara geboren, die Motiv eines seiner Werke wird. Welche große Meisterschaft Rubens damals schon in dramatisch bewegten Darstellungen entfalten konnte, zeigen die Bilder Kreuzaufrichtung von 1610 und Kreuzabnahme von 1611, in welchen noch die Erinnerungen an Caravaggio und Michelangelo nachklingen. Von Jahr zu Jahr vergrößerte sich der Ruhm und Reichtum Rubens.

1628 sendete die Erzherzogin Peter Paul Rubens nach Spanien. Rubens gewann dort das Vertrauen des Königs und wurde Sekretär des Geheimen Rats. Von Madrid wurde er 1629 nach London gesandt, um mit dem König über Frieden zwischen Spanien und England zu verhandeln. Diesen Vorbesprechungen ist zu verdanken, dass 1630 der Friedensvertrag unterschrieben wurde. König Karl I. von England schlug ihn daher zum Ritter. In London war er ebenfalls als Maler tätig. Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete Rubens 1630 Helene Fourment, welche ihm häufig als Muse diente. In den späteren Jahren seines Schaffens entwarf er fast nur noch die Skizzen selbst, da er immer mehr Aufträge bekam. Die Umsetzung überließ er dann größtenteils seinen Schülern. Bei Übernahme von Arbeiten wurde häufig vereinbart, von welchen Schülern er sich helfen lassen durfte. Rubens lebte jetzt manchmal in der Stadt, manchmal auf seinem Landsitz Steen. Seit 1635 malte er meist Staffeleibilder in detaillierter Ausführung.

Peter Paul Rubens starb nach längerer Krankheit an Gicht am 30. Mai 1640 in Antwerpen. Der Erlös aus dem Verkauf seines Nachlasses betrugüber eine Million Gulden.

Gemälde von Peter Paul Rubens:

Peter Paul Rubens Abendlandschaft
Peter Paul Rubens: Abendlandschaft

Peter Paul Rubens Landschaft mit Kühen und Entenjägern
Peter Paul Rubens: Landschaft mit Kühen und Entenjägern

Peter Paul Rubens Landschaft mit dem Regenbogen
Peter Paul Rubens: Landschaft mit dem Regenbogen

Peter Paul Rubens Venus und Adonis
Peter Paul Rubens: Venus und Adonis

Aulistung von Werken von Peter Paul Rubens:

- Der Höllensturz der Verdammten
- Perseus and Andromeda
- Judith mit dem Haupt des Holofernes
- Perseus befreit Andromeda
- Konstantingeschichte
- Der Altar des heil. Ildefonso
- Der Liebesgarten, um 1632
- Helene Fourment mit ihrem Sohn Frans
- Andromeda
- Landschaft mit Philemon und Baucis
- Landschaft mit dem Regenbogen
- Schloss Steen
- Das Pelzchen
- Die drei Grazien
- Bathseba am Springbrunnen
- Die Wildschweinjagd
- Hero und Leander
- Dianas Heimkehr von der Jagd
- Merkur und Argus
- Leda mit dem Schwan
- Zephyr und Flora
- Die Anbetung der Könige
- Der Sturz der rebellischen Engel
- Das apokalyptische Weib
- Die Niederlage Sanheribs
- Der bethlehemitische Kindermord
- Das Urteil Salomos
- Christus und die bußfertigen Sünder
- Lot mit Frau und Töchtern von zwei Engeln aus Sodom geleitet
- Die Himmelfahrt Mariä
- Die Kreuzigung Petri
- Die Kreuzigung Christi
- Die Kreuztragung Christi
- Die Himmelfahrt Mariä
- Die heil. Cäcilia
- Der sterbende Seneca
- Das Venusfest und Boreas und Oreithyia
- Neptun und Amphitrite
- Die gefesselte Andromeda und Bacchanal
- Das Urteil des Paris
- Quos ego: Neptun besänftigt die Wogen
- Die sieben Kinder, die einen mächtigen Fruchtkranz tragen
- Die Löwenjagd
- Die Wolfsjagd
- Die Hirschjagd der Diana
- Odysseus an der Küste der Phäaken
- Abendlandschaft
- Bauernkirmes
- Turnier
- Bauerntanz
- Der Schlosspark
- Doktor van Tulden
- Bildnis eines Mädchens
- Venus und Adonis
- Kopf eines Kindes
- La Ceres I
- La Ceres II